Blog

Bonjour à tous et à toutes,

Le nouveau bureau des Fribaixois est heureux de vous présenter son projet pour l’année 2017-2018!

Le nouveau bureau rassemble 19 étudiants français ou allemands, de promotions différentes, voulant s’impliquer dans les relations franco-allemandes et la promotion de leur cursus. Les points principaux de notre programme sont de renforcer notre présence à l’IEP et à Freiburg, de développer notre présence sur les réseaux sociaux et de continuer à prendre contact avec les Alumnis.

Voici les prochains évènements des Fribaixois à Aix comme à Freiburg :

  • 24-26 novembre: Hütte des premières années à Freiburg
  • 29 novembre en soirée: Visite guidée de Freiburg avec „Historix“
  • Courant décembre: Goûter de Noël à l’IEP
  • Courant décembre: Après-midi Plätzchen et Weinachtsfeier à Freiburg

Parés pour la deuxième année à Aix ! Echange entre 1As franco-allemand et de l’IEP

Début mars, les Fribaixois ont organisé un échange entre l’IEP d’Aix et l’Université de Fribourg. Nous, Philipp et Etienne, actuellement en première année, avons saisi cette occasion afin d’avoir un avant-goût de la vie étudiante Aixoise, mais aussi afin de trouver notre logement pour la deuxième année du cursus. Nous avons été hébergés par des iepéens du cursus général, Hubert-Félix et Antoine. Cet échange nous a également permis de nouer des liens avec différents étudiants en dehors du cursus franco-allemand.

Bien que le temps ne fût pas vraiment à la hauteur de ce qu’on attend de la Provence pour la plupart de notre séjour, nous avons néanmoins profité de l’occasion afin de visiter Aix et ses alentours en commençant par Marseille. En ville, nous avons visité le Musée Granet avec les tableaux de Cézanne. Nous avons également tenté de visiter le pavillon de Vendôme, mais celui-ci a fermé devant nos yeux, pour la pause méditerranéenne, fameuse coutume du sud, que nous n’avions pas pris en compte dans notre planning. Les jours où le temps était clément, nous nous sommes baladés, ce à quoi les ruelles, mais aussi les parcs invitent.

En dehors de ces moments de détente, nous avons aussi consacré une partie de notre temps à la recherche de logement pour l’année prochaine. Ce fut un succès, nous avons trouvé une collocation pour l’année prochaine. Par ailleurs, nous avons suivi quelques cours magistraux à l’IEP et nous avons ajouté notre petite touche personnelle d’Angewandte à la rencontre des 2A du cursus.

Nous tenons à remercier nos correspondants à Aix, Hubert-Félix et Antoine, ainsi que l’association Les Fribaixois qui a permis la mise en œuvre de ce formidable échange.

Karneval in Aix-en-Provence

Der 28. Februar 2017 war der Auftakt der diesjährigen Saison des Karnevals von Rio de Janeiro, weltweit berühmt seiner typischen Tänze und bunten Kostüme wegen. Dies war jedoch ohne die Leistungen einer Gruppe unbeugsamer Angewandter gerechnet, die für Aufsehen sorgten und die Schau stahlen bei dem unumgänglichen brasilianischen Treffen. “Karneval der Fribaixois: ein unvergesslicher Abend, der sich vor den venezianischen und brasilianischen Veranstaltungen nicht zu verstecken braucht,” lautete die Schlagzeile von La Provence am nächsten Morgen, dem 17. Februar. Und dies aus gutem Grund: an diesem magischen Abend im Zeichen des Karnevals und der Verkleidung schienen sämtliche Voraussetzungen für einen glänzenden Abend erfüllt. Werft einen Blick hinter die Kulissen dieses denkwürdigen Abends, der bei den Teilnehmern ins Gedächtnis gebrannt bleiben wird als „The Party of the Year“ (um uns recht zu verstehen: “Die Feier des Jahres”).

Ab 21 Uhr kommen die ersten Schaulustigen in feuriger Stimmung bei einer kleinen Erfrischung vor der bekannten Aixer Insitution O’Shannon zusammen. Der Zustrom der Schaulustigen, anfangs sicherlich sparsam, jedoch heteroklit (man hat selbst einen Optiker unter den Karnevalsjecken gesichtet; das sagt wohl genug), nimmt im Laufe des Abends mit dem Einzug der Studenten und der Internationalen zu, die fest entschlossen sind, selbst auch mit von der Partie zu sein. Die leidenschaftlichen Diskussionen entflammen noch einmal so richtig, unterbrochen nur durch den unumgänglichen Dialog mit den Teilnehmern des deutsch-französischen Kurses: “Und Du bist also Deutscher, nicht? Und du bist jetzt zweisprachig, doch?” Auf unserem Weg kreuzen wir eine Venezianerin, ein und all Federschmuck und Pailletten, uns verführend in und durch die pittoresken Gäßchen des Venedigs des sechzehnten Jahrhunderts. Aber während das Fest seinem Höhepunkt zusteuert, profitieren einige davon um einen aufsehenerregenden Einzug zu machen, der mehr als einen Teilnehmer vor Neid erblassen läßt: die weltberühmten Birkenstocksandalen, effektverstärkend je nach Geschmack noch mit ihren nicht aus der Mode kommenden weißen oder schwarzen Kniestrümpfen verziert. Der Abend wird fortgesetzt und endet in einer locker-flockigen, den Erfahrungsaustausch bis spät in die Nacht befördernden Atmosphäre, ein unleugbarer Beweis für den Erfolg der gebotenen Vergnügungen. Wer könnte jetzt noch behaupten, die Deutschen wären steif und für keinen Spaß zu haben? Diese Fribaixois überraschen uns wirklich stets aufs Neue.

F.V.

Visite du consul de la République Fédérale d’Allemagne à Marseille

Cette semaine, les Fribaixois étaient à Marseille pour visiter le consulat de la République Fédérale d’Allemagne. Nous avons eu l’occasion d’avoir une discussion très enrichissante avec le consul Dr. Dr. Rolf Friedrich Krause sur la carrière de diplomate et sur les relations franco-allemandes. M. Krause est un diplomate allemand, consul à Marseille depuis 2015, qui a travaillé en tant que diplomate dans de nombreux pays (Russie, Etats-Unis, Arabie Saoudite). De plus, il a obtenu deux doctorats  en géographie et islamologie.

La journée a commencé par une visite du consulat, place de la Joliette. La journée s’est poursuivie par une discussion avec le consul à la Villa Méditerranée : le consul nous a détaillé son parcours en tant que diplomate. Pour lui, un diplomate doit avant tout être curieux et prêt à s’adapter à différents endroits. Il a toutefois précisé que la vie de diplomate pouvait avoir des inconvénients, notamment en termes de vie privée.

En résumé, une journée et une discussion très enrichissante avec le consul qui s’est montré très ouvert et enthousiaste à nos questions ! Nous souhaitons également remercier Fabian Meinel, directeur du centre culturel franco-allemand, pour son implication dans la mise en place de cette journée !

Vom Studium zum Beruf

Am 28. November 2016 fand das erste Treffen mit der Alumna Chloé Saby und Herrn Dr. Obrecht, Studiengangskoordinator des Studiengangs „Angewandten Politikwissenschaften“ zum Thema „Deutsch-französische Beziehungen im öffentlichen Bereich und in der Privatwirtschaft“, statt.

Das Publikum, Studierende der Angewandten Politikwissenschaften und des Frankreich Zentrums, wurde von Anfang an gefragt, was es von dieser Diskussion erwartet. Kohärenz zwischen Studium und Beruf? Wichtigkeit der Praktika? Herausforderungen beim Berufseinstieg? Das waren einige der wichtigsten Fragen, die die Studierenden am meisten bewegten.

Chloé Saby, seit 2012 Alumna unseres Studiengangs, hat ihre Erfahrungen der deutsch-französischen Zusammenarbeit in der Privatwirtschaft vorgestellt. Sie hat vor allem den Berufseinstieg und ihre Tätigkeit bei BuyIn und der Haufe Gruppe im Bereich der Compliance vorgestellt. Für unsere deutsch-Franzosen klang „Compliance“ erst einmal très compliqué. Das Prinzip ist aber einfach: Unter Compliance versteht man die Sicherstellung von internen Regeln eines Unternehmens durch die Mitarbeiter. Die deutsch-französische Kompetenzen, das Zusammenspiel von französischer Kreativität und deutscher Kompromissfindung sind hier sehr hilfreich. Seit dem Studium hatte sich der Privatsektor für Chloé Saby aufgrund Praktika als roter Faden schon etabliert. Ein kohärenter Lebenslauf sei von Vorteil für die zukünftige Arbeitssuche.

Der Lebenslauf von Herrn Obrecht verlief wechselvoll: Schon die Kurzfassung seines deutsch-französischen Werdegangs machte deutlich, dass sich seine Karriere zwischen öffentlicher Verwaltung und Universität bewegte. Besonders interessant für die Veranstaltung war seine Tätigkeit als Generalsekretär des Eurodistrikts „Strasbourg-Ortenau“ im Herzen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Der Bedarf für praktischen Ratschläge (Kohärenz zwischen Studium und Beruf, Praktika, Bewerbungsgespräche) war in den Fragen spürbar, die im Anschluss an die deutsch-französischen Experten gestellt wurden. Ein nächstes Ziel für den Verein wird es sein, ähnliche Veranstaltungen mit mehreren Alumni aus verschiedenen Berufsbranchen zu organisieren. Dabei werden wir uns stärker an den internationalen Profilen unserer Alumni, die überall in Europa Erfahrungen sammeln, orientieren.

Das Fribaixois Team in Freiburg

Frohe Weihnachten und guten Rutsch!

Liebe Freiburger, liebe Aixois, liebe Freunde,

Der Vorstand der Fribaixois wünscht euch frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

2016 war, aus unserer Sicht, ein erfolgreiches Jahr, vor allem, weil unser Verein „Les Fribaixois“ im Mai offiziell gegründet wurde. Dies zeichnete sich mit dem Anfang unserer vielfältigen Aktivitäten und mit dem Aufbau des Alumninetzwerkes aus. Das 10. Jubiläum des Studiengangs am 8. und 9. Oktober in Aix-en-Provence gab uns die Möglichkeit in direkten Kontakt mit den Studierenden, Diplomierten und dem Lehrpersonal unserer Universitäten zu treten.

Seitdem haben wir verschiedene Veranstaltungen in Freiburg organisiert: sei es um die ErstsemesterInnen willkommen zu heißen oder einen Austausch zwischen der Alumna Chloé Saby, Herrn Obrecht und den Studierenden zu ermöglichen. In Aix, haben wir vorwiegend die deutsch-französische Kultur in den Vordergrund gestellt. Dafür haben wir einen Brunch, ein Oktoberfest, ein Weihnachtsbuffet und eine Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Centre franco-allemand de Provence organisiert.

Für 2017 haben wir vor, diese Dynamik beizubehalten. Deshalb haben wir ein buntes Programm vorbereitet, das wir euch bald vorstellen werden!

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren MitgliederInnen für eure Unterstützung und hoffen im kommenden Jahr noch größer zu werden!

Herzliche Grüße und bonnes fêtes,

Euer Vorstand der Fribaixois

Charlène Bordon, Raphaëlle Catté, Juliette Conrad, Florian Veaudecrenne, Johanna Fink, Clémence Haacke, Jonas Klante, Séverine Marin, Léa Matteaccioli, Paul Meiners, Elisabeth Perron, Anna Pettini, Emilie Rosier, Maxime Victor.

Herzlich willkommen auf der Webseite des Vereins „Les Fribaixois“

Wir sind der Alumniverein des Studiengangs „Angewandte Politikwissenschaft“ der Albert-Ludwigs-Universität  Freiburg im Breisgau und dem Institut d’Etudes Politiques in Aix-en-Provence. Auf diese Seite findet Ihr Informationen über alle Aktivitäten der Fribaixois.

10. Jubiläum des deutsch-französischen Studiengangs

Am Samstag 8. und Sonntag 9. Oktober waren die Fribaixois in Aix-en-Provence für die 10. Jubiläumsfeier des Studiengangs und die erste Generalversammlung unseres Vereins.
Danke an allen, die zum Wochenende beigetragen haben. Das war ein guter Start für unseren Verein und so wird’s weiter gehen! Wir freuen uns auf das kommende Jahr mit euch!